Herzlich Willkommen!                                           Mitglieder-Promotion!


25 Jahre ECS Elektromobilclub der Schweiz (1993 – 2018)

Erfahrung und Know How in allen Fragen der e-Mobilität  –  informiert über technische Entwicklungen, Neuheiten, Produkte, Verkehrspolitik, Lademöglichkeiten usw.  – Grosses Netzwerk von e-Mobilisten  –  führt regelmässig Ausfahrten, Besichtigungen, Probefahrten, Tagungen und andere Anlässe für Mitglieder und Interessenten durch  –  leistet Öffentlichkeitsarbeit und arbeitet mit Partner-Organisationen zusammen  –  unterstützt Aufbau und Betrieb von öffentlichen Ladestationen

Möchten Sie bei uns Mitglied werden? Sie müssen nicht Besitzer eines Elektromobils sein. Interesse an diesem wachsenden Segment sinnvoller und umweltschonender Mobilität genügt. Benutzen Sie das Anmeldeformular auf dieser Webseite. Wir freuen uns auf Sie!


Revision CO2-Gesetz

Der Nationalrat weist die Gesetzes-Revision zurück

Der Verkehr verursacht am meisten Treibhausgasemissionen. Mit der Energiestrategie war geplant, die CO2-Emmissionsvorschriften für neue Fahrzeuge schrittweise zu verschärfen und gleichzeitig die Emissionen durch eine Erhöhung des Anteils an erneuerbaren Treibstoffen zu senken. Dazu würde auch die Elektromobilität erheblich beitragen. Sie spielt in Bezug auf Energieeffizienz, Umstellung auf erneuerbare Energien und punkto Lärm sowie Schadstoffe eine Schlüsselrolle im Verkehrsbereich. «Leider beträgt der Elektro-Anteil bei Neufahrzeugen nach wie vor nur wenige Prozent», meint Marius Bachofen, Co-Präsident vom ECS Elektromobil Club der Schweiz.
Nach vier Tagen Debatte wurde heute das durch vielerlei Anträge massiv aufgeweichte CO2-Gesetz im Nationalrat zurückgewiesen. Obwohl sich der Souverän am 21. Mai 2017 deutlich für die Energiestrategie 2050 ausgesprochen hatte und der Nationalrat im März 2017 selbst deutlich das Pariser Klimaabkommen, welches bis 2030 eine massive Co2-Reduktion gegenüber 1990 vorsieht, genehmigte, wurde heute alles wieder auf Null gestellt. Eineinhalb Jahre nach der wegweisenden Abstimmung gibt es immer noch keine Umsetzung des Volkswillens für einen ausreichenden Klimaschutz.