VW elektrifiziert alte Käfer und andere Oldtimer

Der VW Konzern entwickelt mit seiner Volkswagen Group Components (VWGC) die nachträgliche Elektrifizierung von Oldtimern zu einem neuen Geschäftsmodell. Auf der IAA 2019 präsentierte das Unternehmen einen ersten VW Käfer und nimmt damit die Elektrifizierung von alten Antrieben in Angriff. Der Käfer mit E-Antrieb wurde gemeinsam mit der Partnerfirma eClassics aus Renningen bei Stuttgart umgebaut und erneuert, womit der alte Käfer nun top-Modern fährt.
Beim umgebauten VW Käfer wurde die Technik des VW e-up! eingesetzt und der Motor mit 60 KW Leistung mit einer 36.8 kWh-grossen Batterie kombiniert. Daraus resultieren eine Reichweite von 200 km und eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 150 km/h. Das Batteriesystem ist im Wagenboden verbaut und besteht aus bis zu 14 Modulen mit jeweils 2,6 kWh Kapazität. Zusammengenommen liefern die Module der Lithium-Ionen-Batterie einen Energiegehalt von bis zu 36,8 kWh. Die höhere Leistung und das durch die Elektrifizierungsumfänge erhöhte Gewicht bedingen eine Anpassung und Verstärkung von Fahrwerk und Bremsen. Trotz des neuen Gesamtgewichts von 1.280 kg beschleunigt der unter Strom gesetzte Käfer in nur knapp vier Sekunden auf 50 km/h und gut acht Sekunden auf 80 km/h.