Klimaziel 2020 wird insbesondere im Verkehr nicht erreicht

Die Treibhausgasemissionen in der Schweiz beliefen sich im Jahr 2018 gemäss Treibhausgasinventar des BAFU auf 46.4 Mio. Tonnen CO2-Äquivalente, rund 1.5 Mio. Tonnen weniger als 2017. Damit liegen die Emissionen insgesamt 14% tiefer als 2019. Leider muss dabei auch festgestellt werden, dass die Emissionen im Verkehr mit rund 15 Mio. Tonnen CO2-eq 2018 sogar 1 Prozent höher liegen, als im Basisjahr 1990. Das Ziel des Verkehrssektors, minus 10% bis 2020 wird nach heutiger Einschätzung also klar verfehlt.

Grund für diesen ernüchternden Befund sind verschiedenen Faktoren, die einen positiven bzw. negativen Einfluss auf die Gesamtbilanz haben. So ist es positiv, dass der Anteil der Beimischung von Biotreibstoffen markant zugenommen hat und 2018 bereits einen Anteil von deutlich über 3% am gesamten Treibstoffabsatz beträgt. Desweiteren stimmt optimistisch, dass seit 2018 die ausgestossenen Emissionen vor allem wegen des rückläufigen Tanktourismus vom Ausland in die Schweiz, aber auch die Verwendung von immer effizienteren Fahrzeugen zu sinkenden CO2-Emissionen pro Kilometer führt. Diese Effekte werden jedoch wieder zunichte gemacht durch die Zunahme der zurückgelegten Kilometer.

Abbildung 2-5, S. 16, Kenngrössen zur Entwicklung der Treibhausgasemissionen in der Schweiz 1990–2018, Bundesamt für Umwelt (BAFU)

Smarte und saubere Mobilität nötig um Klimaziele erreichen 

Um die Klimaziele und die anvisierten 10 Prozent Rückgang zu erreichen, auch wenn das später als 2020 ist, müssen wir unser Mobilitätsverhalten grundlegend überdenken. Zum einen ist es sinnvoll, stärker den Öffentlichen Verkehr und den Langsamverkehr zu benutzen und den motorisierten Individualverkehr nur, wenn dies nötig ist. Wenn dieser jedoch genutzt wird, ist es umso wichtiger, dass Fahrzeuge mit einem tiefen bzw. keinen CO2-Austoss verwendet werden. Hier kann insbesondere die E-Mobilität ihren Beitrag dazu leisten.

Es muss sich aber auch jede einzelne Person persönlich überlegen, ob jede Mobilitätsverwendung sinnvoll und vor allem auch nötig ist. Die Corona-Krise zeigt auf eine harte aber sehr transparente Art, dass wir Menschen auch mit weniger Mobilität auskommen können bzw. müssen. 

Abbildung 2-6, S. 18, Kenngrössen zur Entwicklung der Treibhausgasemissionen in der Schweiz 1990–2018, Bundesamt für Umwelt (BAFU)

Mitteilungen des BAFUs:

https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/klima/daten-indikatoren-karten/daten/treibhausgasinventar.html

https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/klima/mitteilungen.msg-id-78720.html