Neues aus der Politik


Vernehmlassung des Bundes zur Verbesserung des Verkehrsflusses

10.10.2018
Um den Strassenverkehr flüssiger und sicherer zu machen, schlägt der Bundesrat verschiedene neue Massnahmen vor. Dazu gehören unter anderem, auf Autobahnen das Rechtsvorbeifahren zu erlauben, sowie die Pflicht zur Bildung einer Rettungsgasse.

Die Vernehmlassung zu den Verordnungsanpassungen beginnt am 10. Oktober 2018 und dauert bis zum 25. Januar 2019.

Änderung der Verkehrsregeln und Signalisationsvorschriften (Erläuternder Bericht SSV)


ASTRA startet Bewerbungsverfahren für E-Tankstellen

11.09.2018
Ab sofort können sich private Investoren und Betreibergesellschaften für den Bau und den Betrieb von E-Tankstellen auf den Rastplätzen des Nationalstrassennetzes bewerben. Interessenten haben bis am 11. Dezember 2018 Zeit, ihre Gesuche einzureichen.

Die Bewilligungen, welche das ASTRA vergibt, sollen 30 Jahre lang gültig sein. Um die Anzahl Bewilligungsnehmer überschaubar zu halten und ein flächendeckendes Netz zu gewährleisten, werden die Bewilligungen nicht einzeln pro Rastplatz, sondern in fünf Paketen mit jeweils 20 Rastplätzen vergeben.

Bericht und Informationen zur Ausschreibung der E-Tankstellen


Grosses Interesse am Betrieb von E-Tankstellen

23.03.2018
Seit Anfang Jahr ist es rechtlich möglich, auf Rastplätzen entlang des Nationalstrassennetzes Schnellladestationen für Elektro-Fahrzeuge zu betreiben. Voraussichtlich im Sommer beginnt das entsprechende Bewerbungsverfahren für private Investoren und Betreibergesellschaften. Aufgrund der grossen Nachfrage hat das Bundesamt für Strassen (ASTRA) heute Freitag die zahlreichen Interessenten in Bern über die Rahmenbedingungen orientiert.

Bericht des ASTRA betreffend E-Tankstellen


Bund koordiniert weiteren Ausbau von Schnell-Ladestationen

31.01.2018
Mindestens 24 Schnellladestationen sind heute bereits auf Raststätten in Betrieb und viele weitere sind in Planung (Stand Januar 2018). Der Bund engagiert sich für den weiteren Ausbau als Vermittler zwischen Kantonen, Investoren und Raststättenbetreibern.
Karte – Schnelladestationen auf Nationalstrassen (PDF, 501 kB, 31.01.2018)


Bundesrat vertieft Analyse in Bezug auf Mobility Pricing

05.07.2017
Mobility Pricing kann dazu beitragen, Verkehrsspitzen zu glätten und Kapazitäten auf Strasse und Schiene besser zu nutzen. Der Bundesrat hat daher das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) an seiner Sitzung vom 5. Juli 2017 beauftragt, das Thema mit einer Wirkungsanalyse am Beispiel des Kantons Zug weiter zu vertiefen. Im Rahmen dieser Arbeiten soll untersucht werden, wie sich benützungsabhängige Verkehrsabgaben auf Mobilität und Bevölkerung auswirken.

Mobility Pricing: Bericht über die Abklärung zur Durchführung von Pilotversuchen (PDF, 304 kB)


 Schnelladenetz für Elektroautos

28.06.2017

Elektroautos spielen im Strassenverkehr eine immer wichtigere Rolle und tragen zur Erreichung der energie- und klimapolitischen Ziele des Bundes bei. Deshalb will der Bundesrat die Rahmenbedingungen zur Schaffung eines leistungsstarken Netzes von Ladestationen entlang der Nationalstrassen verbessern. Der Bundesrat hat den Bericht zum Postulat „VVoraussetzungen für ein Schnellladenetz für Elektroautos auf Nationalstrassen» der nationalrätlichen Verkehrskommission (KVF-N) am 28. Juni 2017 gutgeheissen.

Postulatsbericht – Voraussetzungen für ein Schnellladenetz für Elektroautos auf Nationalstrassen (PDF, 186 kB, 20.10.2017)


Forderungen nach Verbot von Benzin- und Dieselautos

Das Verbot von Benzin- und Dieselbetriebenen Verbrennerautos hat Hochkonjunktur. Meistens sind es die Grünen, die in den einzelnen EU-Ländern Verbote fordern. So die Grünen Schweiz bis im Jahre 2025, die Grünen in Deutschland bis 2030, in Österreich ebenfalls bis 2030.

Frankreich will den Verkauf von Autos mit Verbrennungsmotoren bis 2040 endgültig stoppen. Ab dann müssen neue Autos ausschliesslich elektrisch fahren. Das kündigte Umweltminister Nicolas Hulot bei der Vorstellung des Klimaplans der neuen französischen Regierung an.

Norwegen will – entgegen anderer Meldungen – kein Verbot ab 2025 aussprechen aber emissionsfreie Fahrzeuge kräftig fördern. In Grossbritannien spricht man von einem Verkaufsende ab 2040.